Geschichte und Entwicklung

  • 2018: neues 5-Achs Großbearbeitungszentrum 3000*2100*1200
  • 2017-2018: Bau einer neuen vollklimatisierten Produktionshalle
  • 2016: Weiterentwicklung der 5-Achs Simultan Bearbeitung
  • 2014: Weiterentwicklung der Fertigungsmöglichkeiten – Vakuumspanntechnik, Nullpunktspannsysteme
  • September 2013: Inbetriebnahme Trimill VU3525 – 6-Achsen HSC Portalfräswerk
  • 2013 Erweiterung der PC Programmierplätze in der Fertigung
  • Oktober 2011: Inbetriebnahme Hedelius C60 4-Achs Bearbeitungszentrums
  • Januar 2011: Inbetriebnahme neues Bohrwerk Juaristi TX3 (3000*2000*1500)
  • 2010 – Ausbau der PC-Programmierplätze im Betrieb
  • Oktober 2010 – Inbetriebnahme Trimill VC2314 – HSC Zentrum
  • Dez 2009 – Weiterentwicklung der 5-Achs-simultan Fertigung durch Delcam-Powermill  Software
  • Jan 2009 Inbetriebnahme eines Hermle C50 – 5-Achs Bearbeitungszentrums
  • Okt/Nov. 2008 – Erstellung eines neuen Hallenbodens im gesamten Fertigungsbereich
  • April 2008 Investition in ein neues Heizungs/Lüftungssystem
  • März 2008 – Inbetriebnahme eines Uniport 6000 Groß-Portalbearbeitungszentrums
    (6000 x 3000 x 1300mm Verfahrweg)
  • 2007/2008 – Hallensanierung zur CO2 Minderung – zus. Dachdämmung, Verglasung und Fassadenverkleidung
  • 2007 Investition in ein neues Unisign Bearbeitungszentrum für die Bearbeitung von kleineren Serien im Pendelbetrieb
  • 2006 konsequente Weiterentwicklung in neueste Frästechnologien und Maschinen (Hermle 5-Achs Zentrum C30)
  • 2004 Investitionen in neue Bohrwerke und Bearbeitungszentren  (-> Bohrwerk, Bettfräsmaschine, HSC-Zentrum)
  • 2003 Hallenanbau von 800m  (Investition Hermle 5-Achs Zentrum C40)
  • 2000 erstmalige Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 durch LRQA Klön
  • 1999 Umwandlung der Gebr. Kunze KG in die Kunze GmbH
  • Konstante technologische Weiterentwicklung der Produktion
  • Ab Mitte der 80er Jahre Spezialisierung auf Einzelteile aus dem Werkzeug- und Formenbau
  • Fertigung von Einzelteilen nach Kundenzeichnungen auf CNC-Bearbeitungszentren und Bohrwerken
  • 1984 Schließung der Schweißabteilung und Spezialisierung auf mechanische Bearbeitung
  • ab 1984 erstes CNC-gesteuertes Bearbeitungszentrum
  • ab 1980 Einführung von NC-gesteuerten Bearbeitungsmaschinen
  • 1979 Hallenanbau von 900m
  • 1979 Klaus Kunze wir Komplementär der Gebr. Kunze KG
  • ab 1975 Fertigung von Einzelteilen für Werkzeuge und Maschinen
  • ab 1970 Einführung der mechanischen Bearbeitung
  • 1970 Eintritt von Dipl. Ing. Klaus Kunze in die Gebr. Kunze OHG
  • 1947 Gründung der Gebr. Kunze OHG (August und Fritz Kunze) – Fertigung von Schweißkonstruktionen